Letztes Feedback

Meta





 

Nicht mal mehr einhalb Jahre

Bin ich froh. In weniger als eineinhalb Jahren bin ich hier weg. Neue Stadt, neues Land, neues Leben. Endlich.

Gott, wie ich es nicht mehr erwarten kann, hier endlich weg zukommen.

Letztes Jahr, an einem Sonntag im Februar, sagten sie mir, dass sie meine schöne heile Welt zerstören wollten. Nachdem meine Eltern bis dahin fünfunddreißig Jahre zusammen waren, ging es dann wohl einfach nicht mehr. Versteh ich bis heut nicht wirklich, aber gut. 

Natürlich war das letzte Jahr nicht einfach, und es hat einiges darunter gelitten. Schule, Freunde, Verhältnisse zu Verwandten. Wobei mir nun klar wurde, wen es wirklich interessiert, wie es mir geht und das sind nicht viele Leute. Die kann ich an einer Hand abzählen.

Zu meiner Verwunderung, gehören Leute dazu von denen ich es nicht dachte und wiederum andere, von denen ich dachte, sie wären da, waren es nicht. Aber gut, nun bin ich erneut um eine Erfahrung reicher.

Aber das Jahr hatte nicht nur Schattenseiten. Ich hab angefangen, das zu tun, was mir wirklich Spaß macht. Ich bin, ja ich gebs zu, ein Musicalfreak und nun hab ichs endlich mal angepackt, durch Europa zureisen um mir einiges, was ich immer mal sehen wollte anzusehen. Dort hab ich dann Freunde getroffen, die ich alle samt im letzten Jahr kennenlernte und die zumindest dasselbe Hobby haben, wobei mich mit einigen noch mehr verbindet.

Was meine Familie hier macht, ist mir mittlerweile eigentlich egal. Sollen sie doch. Die interessierts doch eh nicht, was ich mache oder wie es mir geht. Daher ist es denen auch egal, dass ich Ostern nicht da bin. Lediglich meine Mutter und meine Cousine tun mir leid, sowie meine Katze, die schon wieder ein paar Tage ohne mich auskommen muss.

Ich freu mich schon auf das Gesicht meiner Cousine, wenn ich ihr sagen kann, "hey, ich bin Ostern nicht da, aber du darfst die Feiertage mit deiner neuen ältesten Cousine verbringen." Ja, mein Vater hat am Wochenende eine Neue kennengelernt. Die zu allem Überfluss auch noch eine Tochter hat, die ungefähr ein Jahr älter ist als ich. Ich bin echt froh, dass ich bald hier weg bin. Nachdem ich nun zweiundzwanzig Jahre lang ein Einzelkind war, brauchen die mir jetzt auch nicht mit 'Ersatz-Geschwistern' ankommen. Nee danke, kein Bedarf.

Lustig is auch, dass man immer über sie und ihre Tochter redet, die is ja so toll und kann dies und das. Ehrlich gesagt, ich kanns nicht mehr hören. Das Geniale? Ich sitz daneben und mich fragt keiner, was ich gerad mache, was ich so vor habe oder überhaupt mal, wie es mir mit der ganzen Situation geht.

Naja, vielleicht merken sies ja, wenn ich nächsten Sommer weg bin. 

 

Liefs,

Daydreaming Sleepwalker am 2.3.09 12:40

Letzte Einträge: Chance? Nicht wirklich

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen